Alternative & Erneuerbare Energien! Erneuerbare Energien News Alternative & Erneuerbare Energien! Erneuerbare Energien Forum Alternative & Erneuerbare Energien! Videos Alternative & Erneuerbare Energien! Kleinanzeigen Alternative & Erneuerbare Energien! Foto - Galerie Alternative & Erneuerbare Energien! Web - Links Alternative & Erneuerbare Energien! Lexikon Alternative & Erneuerbare Energien! Energie-Kalender

Erneuerbare Energien NET: News, Infos & Tipps

Seiten-Suche:  
Alternative & Erneuerbare Energien Portal! Erneuerbare-Energien-Net.de Startseite  EinLoggen oder Neu registrieren    
Online - Werbung

Who's Online
Zur Zeit sind 248 Gäste und 0 Mitglied(er) online.
Sie sind ein anonymer Besucher. Sie können sich hier anmelden und dann eigene Beiträge schreiben und so diese Seite mitgestalten!

Haupt - Menü
@ Erneuerbare Energien NET
- Erneuerbare Energien News
- Erneuerbare Energien Forum
- Erneuerbare Energien Lexikon
- Erneuerbare Energien Kalender
- Erneuerbare Energien Links
- Erneuerbare Energien Kleinanzeigen
- Energie Portal durchsuchen

Redaktionelles
- Alle Energie News
- Energie News Rubriken
- Top @ Alternative Energien
- Web-Tipps & -Infos

Mein Account
- Log-In @ Energie Portal
- Mein Account
- Mein Tagebuch
- Log-Out @ Energie Portal
- Account löschen

Interaktiv
- Link senden
- Termin senden
- News / Beitrag senden
- Forum-Beitrag schreiben
- Feedback geben
- Kontakt-Formular
- Seite weiterempfehlen

Community
- Mitglieder @ Energie Portal
- Gästebuch @ Energie Portal

XoviLichter Link
· XoviLichter @ Erneuerbare-Energien-Net

Information
- AGB @ Erneuerbare Energien
- FAQ @ Erneuerbare Energien
- Impressum @ Energie Portal
- Statistiken @ Energie Portal

Kostenlose Online Spiele
Pacman
Pacman
Tetris
Tetris
Asteroids
Asteroids
Space Invaders
Space Invaders
Frogger
Frogger

Pinguine / PenguinPush / Penguin Push
Pinguine
Birdie
Birdie
TrapShoot
TrapShoot

Terminkalender
Error!
You must change the constant '"CAL_MODULE_NAME"' in file:
/usr/www/users/versicqz/13-Erneuerbare-Energien-Net.de/blocks/block-Calendar_combi.php

Seiten - Infos
Alternative Energien Net - Mitglieder!  Mitglieder:522
Alternative Energien Net -  Links!  Links:63
Alternative Energien Net -  News!  News:6.329
Alternative Energien Net -  Kalender!  Termine:0
Alternative Energien Net - Forum!  Forumposts:279
Alternative Energien Net -  Galerie!  Galerie Bilder:62
Alternative Energien Net -  Kleinanzeigen!  Kleinanzeigen:97
Alternative Energien Net -  Lexikon!  Lexikon-Einträge:38
Alternative Energien Net -  Gästebuch!  Gästebuch-Einträge:5

Erneuerbare Energien Links
Erneuerbare Energien Net Erneuerbare Energie bei Google
Erneuerbare Energien Net Erneuerbare Energie @ Wikipedia

Kostenlos PresseMitteilung erstellen
Tip: Erstellen Sie kostenlos eine sofort veröffentlichte Pressemitteilung zu Ihrem Unternehmen, Vorhaben, Verein usw. und erhöhen Sie so Ihre(n) Bekanntheitsgrad & Link-Popularität!

Online Web - Tipps
Hier gratis Kataloge und Informationen zum Thema Erdwärmepumpe ordern ! Stromvergleich

Erneuerbare Energien NET: Rund um alternative & erneuerbare Energien!

Alternative & Erneuerbare Energien ! Smart Metering macht Stadtwerke fit für die Zukunft!

Veröffentlicht am Montag, dem 14. Juli 2008 von Erneuerbare-Energien-Portal


Alternative Energien NET News
Smart Metering macht Stadtwerke fit für die Zukunft!
Alternative & Erneuerbare Energien News: Foto: Ingo Tiede (Bereichsleiter Zählermanagement, EVB Energie AG) stellt den neuen Smart Meter vor.
Der Begriff "Smart Metering" geistert schon seit einiger Zeit und mitunter mit nicht wenig Skepsis begleitet durch die Flure der Energiebranche. Spätestens mit der neuen Gesetzeslage zur Liberalisierung des Messwesens bei Strom und Gas hat das Thema nun volle Fahrt aufgenommen. Dass Energieversorgungsunternehmen (EVU) das Smart Metering jedoch als große Chance nutzen können, sich auf einem immer härter umkämpften Markt wertvolle Kundenanteile zu sichern, zeigt derzeit eine Kongressreihe der EVB Energie AG (EVB).
Der Informationsbedarf über Smart Metering ist groß, schließlich liegt der deutsche Markt im europäischen Vergleich weit zurück: in Italien beispielsweise wurden bereits alle 27 Millionen Stromzähler gegen Smart Meter umgetauscht, in den Niederlanden werden bis 2013 alle 7 Millionen Haushalte mit den intelligenten Zählern für Strom und Gas ausgerüstet sein.

Und auch Frankreich, Spanien und Schweden planen den Austausch herkömmlicher Ferraris-Zähler gegen Smart Meter.

Neu: Transparenter Verbrauch:

Mit der neuen Messstellenzugangsverordnung vom 6. Juni 2008 ist der Verbraucher gesetzlich berechtigt, von seinem Versorgungsunternehmen eine monatliche, quartalsmäßige oder halbjährliche Energierechnung zu fordern. Der Hintergedanke ist klar: je zeitnaher man über seinen Energieverbrauch informiert ist, desto eher kann man ihn beeinflussen. Erreicht wird diese Transparenz unter anderem durch Smart Meter. Ingo Tiede, Bereichsleiter Zählermanagement der EVB, stellte im Rahmen der EVB-Kongressreihe dazu die EVB-Middleware METERUS vor, eine Software, die über freie Schnittstellen an die verschiedenen Softwarelandschaften bei Energieversorgern angebunden werden kann. Die Smart Metering-Lösung sendet täglich und monatlich Verrechnungsdaten, kann zum Beispiel die Stromversorgung eines Haushalts fernsperren und freischalten, einzelne Stromanschlüsse in der Leistung begrenzen oder auch Manipulationen am Zähler melden. Für die Energieversorger ist vor allem die Option Fernsperrung und -Freischaltung eine enorme Erleichterung, da sich so der Sperrprozess innerhalb der gesetzlichen Fristen verkürzt. Der Energieversorger bleibt in Zukunft nicht auf seinen Ausständen sitzen und kann Kosten sparen. Zukünftig soll das METERUS-System auch Spannungsschwankungen melden und Tarifschaltzeiten aus der Ferne ändern.

Kunden endlich langfristig binden:

Welche Vorteile Smart Metering noch für die Stadtwerke und ihre Kunden hat, erklärte Tiede am Beispiel von Verbrauchsprofilen, die mit METERUS erstellt werden können: "Mit Smart Metern kann der Verbrauch exakt zugeordnet werden. So haben wir unlängst beispielsweise in einem Haushalt eine permanent laufende Fußbodenheizung im Bad erkennen können, die den Hauseigentümer pro Tag 2 Euro kostete, das waren im Jahr allein 730 Euro Energiekosten fürs Bad. Das betreffende Stadtwerk könnte diesem Kunden seinen Verbrauch und die Einsparmöglichkeit aufgezeigen, wenn die Fußbodenheizung zeitlich richtig eingestellt wird. So spart er jährlich über 700 Euro und ist ein sehr zufriedener Kunde." Für Tiede ist dieser Fall exemplarisch für die Vorteile, die Stadtwerke künftig gegenüber großen Energieversorgern haben. Stadtwerke sind vor Ort, genießen bei den Verbrauchern in der Regel einen guten Ruf in Sachen Vertrauen - und können mit Smart Metering-Daten nun vor Ort eine optimale Energieberatung durchführen. "Smart Metering bietet die Möglichkeit, Kunden langfristig zu binden, denn nun können ihnen Tarife angeboten werden, die ganz auf ihr individuelles Verbrauchsverhalten abgestimmt sind", ist sich Tiede sicher

Erfahrungen mit erfolgreichem Smart Metering:

Auch Frank Backowies von der Energieversorgung Oelde GmbH (EVO) ist von den positiven Effekten von Smart Metering für die kleineren Energieversorger überzeugt. "Stadtwerke und Regionalversorger müssen sich auf dem Markt positionieren. Gegen die Preisführerschaft der Branchengrößen und ihrer Billigtöchtern kommen wir nicht an. Also müssen wir den Kunden Qualität bieten und dort die Führung übernehmen. Allein mit Kundencentern vor Ort kommen wir nicht weit", fasste der Geschäftsführer der EVO die Probleme seiner Kollegen auf dem seit zehn Jahren liberalisierten Energiemarkt zusammen. "Unsere Branche hat die Möglichkeiten dieser Technologie noch überhaupt nicht erkannt. Mit Smart Metering kann ein Stadtwerk herausfinden, wofür seine Kunden bereit sind, Geld zu bezahlen. Die Technologie bietet ein tolles Instrument, Risiken zu minimieren, sich besser am Markt zu positionieren und wettbewerbsfähiger zu machen." Es sei unverständlich, warum sich viele in der Branche gegen Smart Metering wehrten. Die EVO habe in einem Pilotprojekt, das vom Fraunhofer Institut begleitet werde, bereits 300 Smart Meter in ihrem Netzgebiet installiert, mit großem Erfolg.

Produkte mit Mehrwert:

Freilich sieht der Ingenieur die hohen Investitionskosten bei der Umstellung auf Smart Metering. Doch da Smart Meter in der Lage wären, das Verbrauchsverhalten exakt wiederzugeben, könnten interessante Zusatzprodukte mit einem Mehrwert für den Kunden entwickelt werden. Zum Beispiel könnten Verbrauchsanomalien den Hausnotruf für ältere Menschen revolutionieren. Genauso könnten die Daten aber auch an Hausgerätehersteller vertrieben werden, um frühzeitig defekte Geräte zu entdecken. Auch beim Einsatz erneuerbarer Energien sieht Backowies nur Vorteile durch das intelligente Zählermanagement: "Warum nicht in die dezentrale Energieerzeugung mit erneuerbaren Energien einsteigen, wenn ich das mit Smart Metering effizient steuern kann?" Zudem biete Smart Metering endlich die Möglichkeit, die "leidige" Diskussion über Kilowattstundenpreise zu beenden. "Da Strom keine Verpackung hat und kein Produkt zum Anfassen ist, werden wir immer in Erklärungsnot sein, warum ein Strom besser ist als der von anderen Anbietern. Überzeugen kann in dieser Branche nur, wer Produkte mit Mehrwert für den Kunden entwickelt. Produkte, die sexy sind. Und mit Smart Metering können wir endlich sexy Produkte anbieten", fasste Backowies seine positiven Erfahrungen zusammen.

Gelungene Systemintegration:

Dass dies nicht alles reine Zukunftsmusik ist, zeigte der Kongress anhand eines Praxisbeispiels der Stadtwerke Norderstedt. Dort ist METERUS schon heute in das ENER:GY-Abrechnungssystem von Wilken integriert. Per Live-Schaltung auf die entsprechende Internetseite wurde gezeigt, wie Kunden in Norderstedt dank Smart Metering ihre Verbrauchsdaten und -profile online und aktuell einsehen können. Die Stadtwerke beraten ihre Kunden in Sachen Verbrauch und Energieeinsparmaßnahmen und können ihnen maßgeschneiderte Tarife anbieten.

Die EVB wird die Kongressreihe im nächsten Jahr mit bis zu acht Veranstaltungen bundesweit fortsetzen. In diesem Jahr findet noch eine weitere Fachtagung zu Smart Metering und der Integration von METERUS in ERP-Systeme statt. Ziel der Veranstaltungen ist, besonders kleinere EVU und Regionalversorger über die rechtliche Situation zur Einführungspflicht von Smart Metering und über die Vorteile dieser Lösung für sie und ihre Kunden zu informieren. "Wir wollen die Stadtwerke nicht allein lassen, sondern sie partnerschaftlich in diese für sie neue Welt einführen. Im liberalisierten Energiemarkt haben gerade Stadtwerke Schwierigkeiten, sich gegenüber den großen Playern am Markt zu behaupten. Smart Metering kann für sie daher ein entscheidender Wettbewerbsvorteil sein. Hier möchten wir unsere Kunden unterstützen", fasste Tiede das Engagement seines Unternehmens zusammen.

Infobox: Aktuelle rechtliche Rahmenbedingungen:

Am 6. Juni 2008 hat die Bundesregierung die Liberalisierung des Messwesens bei Strom und Gas beschlossen, die mit der Änderung des Energiewirtschaftsgesetzes (EnWG) und der neuen Messstellenzugangsverordnung ab Ende Juli in Kraft treten dürfte. Kernpunkte dieser Verordnungen sind die Einführungspflicht von Smart Meter-Geräten sowie neue Anforderungen an die Transparenz von Energieabrechnungen.

Mit der Liberalisierung des Messwesens obliegen Messstellenbetrieb und Messung bei Strom und Gas zwar weiterhin grundsätzlich dem Netzbetreiber, jedoch kann der Anschlussnutzer, also der Endverbraucher, auch einen Dritten damit beauftragen. In Mietverhältnissen kann demnach zukünftig der Mieter entscheiden, wer den Zähler betreibt und wer ihn abliest. Konsequenz dieser Situation ist die Einführung von Smart Metern, ohne die diese rechtlichen Verpflichtungen nicht oder nicht wirtschaftlich in die Praxis umgesetzt werden können. Mit der Änderung des EnWG besteht zudem ab 1. Januar 2010 die Pflicht, bei Neubauten und Modernisierung Smart Meter zu verwenden. Ebenso muss ab diesem Stichtag allen Endverbrauchern dieses intelligente Zählermanagement angeboten werden.

Nach dem Willen des Gesetzgebers soll die Umstellung auf Smart Meter bis 2016 abgeschlossen sein. Auch bei den Energieabrechnungen haben die Gesetzesänderungen Folgen: so muss der tatsächliche Energieverbrauch auf klare und verständliche Weise angegeben und so häufig abgerechnet werden, dass der Endverbraucher seinen Energieverbrauch beeinflussen kann. Sofern der Kunde es wünscht, ist der Energieversorger zu einer monatlichen, quartalsmäßigen oder halbjährlichen Abrechnung verpflichtet. Des Weiteren gibt der § 40 des neuen EnWG vor, dass Entgelte für den Messstellenbetrieb und die Messung gesondert auf der Abrechung ausgewiesen werden müssen.

Infobox "Smart Metering":

Smart Metering steht für digitales, intelligentes Zählerwesen, das multidirektional Verbrauchsdaten erfassen, speichern, weitergeben und über eingespeiste Befehle selbständig steuern kann. Dafür benutzen so genannte Advanced Metering Managementsysteme (AMM, erweiterte Zählermanagementsysteme) eine Middleware. Eine Middleware ist eine Software zur Steuerung der intelligenten Zähler, die über freie Schnittstellen mit der bestehenden Softwarelandschaft eines Energieversorgers oder Messstellenbetreibers verbunden werden kann. Der Versorger oder Betreiber kann ohne hohe Investitionen in eine neue Software die Smart Meter steuern.

EVB Energie AG
Bernsaustraße 7/9
42553 Velbert

Pressekontakt:
PresseCompany GmbH
Eva-Maria Schröder
Reinsburgstr. 82
70178 Stuttgart
Tel: 0711 / 23 886 29

Die EVB Energie AG ist ein führender Anbieter von Smart Metering-Lösungen für Energieversorger und Messstellenbetreiber. Als Value Added Reseller von Echelon-Zählern vertreibt die EVB nicht nur ein weltweit am meisten eingesetztes Smart Metering-Produkt, sondern erweitert es auch um Funktionen und Dienstleistungen. Neben dem Bereich Smart Metering bietet die EVB als privat geführtes Unternehmen für Energieversorger auch Dienstleistung im Abrechnungs- und Kundenmanagement sowie in der Automatisierungs- und Energietechnik an.

(Zitiert aus OpenPR.)

(Artikel-Titel: Smart Metering macht Stadtwerke fit für die Zukunft!)

"Smart Metering macht Stadtwerke fit für die Zukunft!" | Anmelden oder Einloggen | 0 Kommentare
Grenze
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden

Ähnliche Lexikon-Einträge bei Alternative & Erneuerbare Energien NET:

 Mikro-Kraft-Wärme-Kopplung
Die Mikro-Kraft-Wärme-Kopplung (Mikro-KWK) steht für eine Klasse von Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK), die das unterste Leistungssegment der KWK abdeckt. Sie ist vor allem für den gebäudeintegrierten Einsatz bei Ein- und Mehrfamilienhäusern sowie im Kleingewerbe geeignet. Die Mikro-KWK erlaubt den Einsatz der energieeffizienten Kraft-Wärme-Kopplung auch ohne Fernwärmenetz zur dezentralen Stromerzeugung und verringert elektrische und vor allem thermische Übertragungsverluste durch dezentrale ...
 Erneuerbare-Energien-Gesetz
Das deutsche Gesetz für den Vorrang Erneuerbarer Energien, in der geläufigen Kurzfassung Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) genannt, soll den Ausbau von Energieversorgungsanlagen vorantreiben, die aus sich erneuernden (regenerativen) Quellen gespeist werden. Es dient vorrangig dem Klimaschutz und gehört zu einer ganzen Reihe gesetzlicher Maßnahmen, mit denen die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern wie beispielsweise Erdöl, Erdgas oder Kohle und auch von Energieimporten aus dem Raum außerhalb ...
 Elektroauto
Ein Elektroauto ist ein Auto, das durch einen oder mehrere Elektromotoren angetrieben wird. Es fällt in die Gruppe der Elektrofahrzeuge. Dem Konstrukteur eines Elektroautos steht eine Fülle von technisch ausgereiften und kostengünstigen Elektromotortypen zur Verfügung. Es gibt viele Vorteile im Vergleich zu Wärmekraftmaschinen. Weitgehend zufriedenstellend gelöst ist derzeit das Problem einer ausgereiften und kostengünstigen Speichertechnik für die elektrische Energie. Dies ist eine Vorausset ...
 BtL-Kraftstoff
BtL-Kraftstoff (Biomass to Liquid, deutsch: Biomasse zu Flüssigkeit) bezeichnet Kraftstoffe, die aus Biomasse synthetisiert werden. Im Gegensatz zu Biodiesel wird BtL-Kraftstoff allgemein aus fester Biomasse (z. B. Brennholz, Stroh, Bioabfall, Tiermehl, Schilf), also aus Cellulose bzw. Hemicellulose, und nicht nur aus Pflanzenöl, also Ölfrüchten, hergestellt. Damit ist der Hektar-Ertrag bedeutend höher. Die ökologischen Nachteile von Monokulturen dürften wegfallen wenn Waldholz oder Abfälle verw ...
 Sonnenwärmekraftwerk
Ein Sonnenwärmekraftwerk oder Solarwärmekraftwerk ist ein Kraftwerk, das die Wärme der Sonne über Absorber als primäre Energiequelle verwendet. Daher sind auch die Bezeichnungen solarthermisches Kraftwerk oder thermisches Solarkraftwerk üblich. Sonnenwärmekraftwerke erreichen je nach Bauart höhere Wirkungsgrade und meist niedrigere spezifische Investitionen als Photovoltaikanlagen, haben jedoch höhere Betriebs- und Wartungskosten und erfordern eine bestimmte Mindestgröße. Sie sind nur in beso ...
 Ethisches Investment
Unter ethischem Investment versteht man Geldanlagen, die neben Renditekriterien auch ethische Wertvorstellungen des Anlegers berücksichtigen. Oft wird auch von ökologischem und sozial verantwortlichem Investment gesprochen (englisch social responsibility investment, SRI). Geschichte: Die Idee ethischen Investments hat ihren Ursprung in den Siebziger Jahren in den Bewegungen gegen Apartheid in Südafrika und gegen den Vietnamkrieg. Kein "Geld für Rüstung und Apartheid" war die Devise ...
 Biodiesel
Biodiesel ist ein nach seiner Verwendung dem Dieselkraftstoff entsprechender pflanzlicher Kraftstoff. Im Gegensatz zum konventionellen Dieselkraftstoff wird er nicht aus Rohöl, sondern aus Pflanzenölen oder tierischen Fetten gewonnen. Biodiesel wird deshalb als ein erneuerbarer Energieträger bezeichnet. Chemisch handelt es sich um Fettsäuremethylester (FAME). Am 31. August des Jahres 1937 meldete der Belgier G. Chavanne der freien Universität von Brüssel ein Patent zur Umesterung von Pflanzen ...
 Windenergie
Bei der Windenergie handelt es sich um die kinetische Energie der bewegten Luftmassen der Atmosphäre. Sie ist eine indirekte Form der Sonnenenergie und zählt deshalb zu den erneuerbaren Energien. Die Windenergie-Nutzung ist eine seit dem Altertum bekannte Möglichkeit, um Energie aus der Umwelt zu schöpfen. Die Windenergie wird seit Jahrhunderten vom Menschen für seine Zwecke genutzt. Es kam zum einen zur Nutzung des Windes zur Fortbewegung mit Segelschiffen oder Ballons, zum anderen wurde die Wi ...
Ähnliche Forum-Posts bei Alternative & Erneuerbare Energien NET:

  Eines muss man Elon Musk lassen, er lässt sich nicht in die Karten schauen und überrascht bei jeder Präsentation neu. Und jedesmal hat man den Eindruck, Bamm, das ist es. Letztens las ich eine A ... (Hans-Peter, )

 Am Anfang des 20. Jahrhunderts war es keineswegs ausgemacht, welche der Technologien den anderen den Rang ablaufen würde. Der Marktanteil der Elektromobile lag in den USA damals bei 30 Prozent. De ... (Einsam52, )


Ähnliche News bei Alternative & Erneuerbare Energien NET:

 Gemeinsam verhelfen Nokia und OSIsoft Analytikfunktionen mit Hochleistungsinfrastruktur zum Höhenflug (PR-Gateway, 19.04.2018)
Neue Nokia-Lösung macht den schnellsten Weg zur Automation frei

Nokia und das Datenmanagementunternehmen OSIsoft haben eine Vereinbarung für eine Technologiepartnerschaft unterzeichnet, um neue Geschäftsmodelle zu ermöglichen, die eine tiefe Integration von IoT-Daten und umfassende Konnektivität über privates LTE beinhalten. Mit der Kombination der LTE-basierten Digital Automation Cloud-Technologie von Nokia und den Dateninfrastrukturtechnologien von OSIsoft werden Unternehmen eine leistungsstarke Infrastruktur für prädiktive Wartung und noch bessere Kommunikation realisieren können.

Das PI System von OSIsoft transformiert die von Sensoren und anderen Geräten erzeugten riesigen Datenströme in umfassende Echtzeit-Einblicke. Mit deren Hilfe können Unternehmen ihre Produktivität steigern, wichtige Entscheidungen treffen oder vernetzte Produkte entwickeln. Die Digital Automation Cloud von Nokia bietet OSIsoft und seinen Kunden flexible und private mobile Breitbandkommunikat ...

 Hannover Messe 2018: CONTACT Elements for IoT live erleben (PR-Gateway, 18.04.2018)
CONTACT Software spielt auf der Hannover Messe die Stärken seiner offenen IT-Architektur für PLM und IoT aus. Durchgängige Beispiele aus der Industrie veranschaulichen den Messebesuchern, wie damit smarte Produkte für das Internet der Dinge und neue Geschäftsmodelle entstehen.

Das physische Produkt, sein digitaler Zwilling, sein virtueller Master im PLM sowie moderne Analysemethoden sind die "Akteure" bei CONTACTs diesjährigem Messeauftritt. An ihnen zeigt der Softwarehersteller, wie Unternehmen die Potenziale smarter Produkte und neue Service-Modelle für ihre Kunden nutzen können.

"Das Internet der Dinge wirkt sich auf den gesamten Produktlebenszyklus aus", unterstreicht Roland Drewinski, Marketingleiter bei CONTACT Software. "Das betrifft nicht nur die Nutzungsphase, sondern startet schon in der Entwicklung". Die Wechselwirkung zwischen den Produktentstehungsprozessen und smarten Services macht CONTACT an einem Beispiel seines Kunden Weidmüller, führend im Bereich Ind ...

 Der neue ROTEX A2 Öl-Brennwertkessel (PR-Gateway, 18.04.2018)
Der neue Öl-Brennwertkessel A2 als Nachfolger des A1 basiert auf der über 20-jährigen Erfahrung von ROTEX im Bereich Öl-Brennwerttechnik. Als modernes Ölheizungssystem bietet er minimalen Schadstoffausstoß, einfachste Bedienung und wandelt den eingesetzten Brennstoff nahezu ohne Verluste in Nutzwärme um. Durch eine modulierende Arbeitsweise wird die Leistung ständig dem tatsächlichen Energiebedarf angepasst. Die Aufstellung kann direkt neben Sicherheits-Heizöltanks im Heizraum erfolgen. Er steht in den Leistungsgrößen 18, 24 und 32 kW zur Verfügung.

Der A2 überzeugt mit kompakten Abmessungen (Stellfläche ca. 0,42 m²) für minimalen Platzbedarf und einfacher Montage auf kleinstem Raum sowie geringem Gewicht. So ist er ideal geeignet für den Austausch bestehender Ölkessel. ROTEX bietet in seinem Produktportfolio ein komplettes System rund um die Ölheizung an: den hygienischen Wä ...

 Die Industrie 4.0 meistern mit Partnern aus Niedersachsen (PR-Gateway, 17.04.2018)
Hannover, 17.04.2018 - Vom 23. bis 27. April bieten 19 niedersächsische Unternehmen auf der Hannover Messe 2018 die Möglichkeit, sich über neueste technische Lösungen für die Industrie zu informieren - bei zuverlässigen Partnern aus der Region. Der Gemeinschaftsstand "Industrial Supply und Industrie 4.0" (Halle 5, Stand F30) präsentiert auf 240 Quadratmetern zahlreiche Angebote für unterschiedlichste Bedürfnisse: Das Spektrum reicht von der maßgeschneiderten Software für die Digitalisierung der Fabrik über das Know-how für die professionelle Datensicherung bis hin zum innovativen Grill.

Mehr als 5.000 internationale Aussteller und 200.000 Fachbesucher werden zur Weltleitmesse der Industrie erwartet. Rund zwei Drittel der Besucher sind Entscheidungsträger aus den höheren Führungsetagen von Unternehmen. In diesem Umfeld zeigt der Gemeinschaftsstand, der vom Messe-Dienstleister FAIRworldwide organisiert wird, was niedersächsische Unternehmen zur Unterstützung moderner Produktion ...

 Walther Trowal eröffnet das 'North American Tech & Training Centre' (PR-Gateway, 17.04.2018)
Gleitschleifen, Entgraten, Polieren, Strahlen und Beschichten von Oberflächen: Niederlassung in Michigan bietet jetzt ein eigenes Prozess-Entwicklungszentrum und umfassenden Service für Nord- und Südamerika

Aufgrund des in Amerika beständig zunehmenden Auftragseingangs für Maschinen für die Oberflächenbehandlung baut Walther Trowal die seit 2005 bestehende Niederlassung in Grand Rapids, Michigan, mit "Manpower" und einem "process development lab" erheblich aus. Vor Kurzem hat die Walther Trowal LLC das "North American Tech & Training Centre" offiziell eröffnet.

Aus dem bisherigen Vertriebsbüro ist ein Unternehmen mit eigener Versuchs- und Serviceabteilung, sowie einem großen Lager für Schleifkörper, Compounds und Ersatzteile geworden. Ab sofort unterstützen zwei kürzlich eingestellte Anwendungs- und Vertriebsingenieure von Grand Rapids aus die bereits bestehenden neun Vertretungen in den USA und Kanada, sowie das Vertriebsbüro in Queretaro, Mexiko.

Darüber hinaus ...

 Sicher Parken am Wolfgangsee (PR-Gateway, 16.04.2018)
Triflex Flüssigkunststoff schützt Zufahrtsbrücke dauerhaft bei Wind und Wetter

Die Zufahrtsbrücke eines Parkhauses in St. Gilgen am Wolfgangsee wies nach zehn Jahren intensiver Nutzung erhebliche Schäden auf. Witterungseinflüsse und die tägliche Frequentierung der Stellflächen durch die Mieter und Eigentümer hatten deutliche Spuren hinterlassen: Durch die brüchige und undichte Epoxidharzbeschichtung war Feuchtigkeit in die Oberfläche eingedrungen und hatte zu Schäden an der Bausubstanz geführt. Um die Zufahrt zu den drei Parkebenen schnell wieder nutzbar zu machen und sie langfristig vor chemischen und mechanischen Einflüssen zu schützen, haben Fachverarbeiter der Firma BPP Bautechnik aus Pichl bei Wels die Fläche innerhalb kürzester Zeit mit Triflex Flüssigkunststoff abgedichtet und beschichtet. Das Topdeck Abdichtungssystem Triflex ProPark auf Basis von Polymethylmethacrylatharz (PMMA) wurde speziell für den Parkhausbetrieb entwickelt. Es ist mechanisch hoch belastbar und schü ...

 Flotte Frischekur (PR-Gateway, 16.04.2018)
Triflex verleiht Stiege Trittsicherheit und neue Optik

Eingangsbereiche von Wohnhäusern müssen verschiedene Anforderungen erfüllen: Neben einer ansprechenden Optik benötigen sie eine robuste Beschichtung, um der starken mechanischen Belastung durch die tägliche Nutzung zu trotzen. Die Stiege eines Mietshauses in Traismauer entsprach diesen Kriterien nicht mehr und sollte zügig saniert werden. Mit der Herstellung eines funktionsfähigen, farbig gestaltbaren Schutzes der Konstruktion beauftragte der Bauherr die MTW Bau- und HandelsgmbH, Ebreichsdorf. Nach der Abstimmung mit dem Hersteller entschieden sich alle Baubeteiligten für den Einsatz des Treppen Beschichtungssystems Triflex TSS. Es ist abriebfest, sorgt für eine trittsichere Oberfläche und ermöglicht eine individuelle Ausführung in verschiedenen Farben und Strukturen.

Die Stadtgemeinde Traismauer liegt im untersten Traisental in Niederösterreich, nahe der Donau. Etwa 6.000 Menschen sind hier zu Hause. Auch von Touris ...

 eTec meets Lifestyle: Alpine eMobility Days in Maria Alm (PR-Gateway, 11.04.2018)
Greenstorm Mobility und Hotel Eder veranstalten Testtage rund um Elektro-Mobilität

In Kooperation mit dem Elektro-Mobilitätsspezialisten Greenstorm Mobility finden vom 14. bis 16. Mai 2018 die E-Mobility Days unter dem Motto "Am Gipfel der Gefühle" im Hotel Eder im österreichischen Maria Alm statt.

E-Test Center

Während der E-Mobility Days werden Marktneuheiten aus erster Hand vorgestellt. So stehen verschiedene Fahrzeuge mit Elektro-Antrieb für Probefahrten bereit. Elektro-Autos wie die Modelle S und X von Tesla sowie das Smart Ed Cabriolet, verschiedene E-Bikes und der neue E-Roller "Storm 888" können von den Teilnehmern kostenfrei getestet werden. Auch der hoteleigene Tesla Model S mit 450 PS steht für eine Testfahrt zur Verfügung. Aufgetankt werden alle Elektro-Fahrzeuge bequem an der E-Tankstelle des Eder Hotels, die einzige Hotel-E-Ladestation in der Hochkönig-Region.

Tolles Programm

Neben dem E-Test-Center können sich die Teilnehmer der ...

 Frühjahrscheck macht Haus und Grundstück wieder fit (PR-Gateway, 11.04.2018)
Kleine Schäden zügig ausbessern

Wenn es im Frühling endlich wärmer wird, haben Hausbesitzer alle Hände voll zu tun. Der Garten verlangt viel Aufmerksamkeit, Terrasse und Balkon müssen fit gemacht werden. Doch auch dem Haus tut ein Frühjahrscheck gut! Die Spuren, die Kälte, Schnee und Feuchtigkeit hinterlassen haben, lassen sich jetzt schnell beheben. Kleinere Reparaturen ersparen Bauschäden und teure Sanierungen. Die Experten von www.Energie-Fachberater.de haben die besten Tipps zusammengestellt.

Feuchtigkeit und niedrige Temperaturen hinterlassen nach den Wintermonaten deutliche Spuren am Haus. Die Schäden reichen von abgeplatztem Putz über Risse in der Fassade bis hin zu einer schadhaften Dacheindeckung. Solche kleinen Schönheitsfehler sollten Hausbesitzer möglichst rasch beseitigen. Denn wer die Mini-Schäden im Frühling zügig ausbessert, verhindert, dass später große und teure Bauschäden daraus werden.

 Renault ZOE ist das beliebteste Elektroauto der Deutschen (PR-Gateway, 11.04.2018)
NewMotion-Umfrage zeigt die Top 10 E-Autos in Deutschland und Europa

Berlin, 11. April 2018 - In seiner jährlichen EV-Driver-Studie hat NewMotion, Europas größter Anbieter von intelligenten Ladelösungen für Elektroautos, E-Autofahrer weltweit gefragt, welche Fahrzeuge sie besitzen. Die Auswertung gibt nun Aufschluss über die zehn beliebtesten Elektroautos in Deutschland und Europa.

Von den 2.847 befragten E-Autofahrern aus Deutschland besitzen 85 Prozent ein reines Elektroauto und nur 15 Prozent einen Plug-in-Hybriden. Das beliebteste Elektroauto, das mit 26 Prozent über ein Viertel der Befragten fahren, ist der Renault ZOE. Das aktuelle Modell des französischen Elektroflitzers bietet 41 kWh Batteriekapazität und ca. 400 Kilometer Reichweite - und damit eine Menge Fahrspaß, was laut NewMotion-Umfrage neben Umweltbewusstsein der Top-Grund für die Nutzung von E-Autos ist.

Auf Platz 2 der beliebtesten E-Autos folgt mit 11 Prozent der Tesla Model S. Je nach Modell lie ...


Social Bookmarks bei Alternative & Erneuerbare Energien NET:


Bookmarke Erneuerbare-Energien-NET.de bitte bei einem der folgenden Networks:

Bookmark bei: Mr. Wong Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Icio Bookmark bei: Oneview Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Newskick Bookmark bei: Folkd Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Digg Bookmark bei: Del.icio.us Bookmark bei: Reddit Bookmark bei: Simpy Bookmark bei: StumbleUpon Bookmark bei: Slashdot Bookmark bei: Netscape Bookmark bei: Furl Bookmark bei: Yahoo Bookmark bei: Spurl Bookmark bei: Google Bookmark bei: Blinklist Bookmark bei: Blogmarks Bookmark bei: Diigo Bookmark bei: Technorati Bookmark bei: Newsvine Bookmark bei: Blinkbits Bookmark bei: Ma.Gnolia Bookmark bei: Smarking Bookmark bei: Netvouz Information

Werbung bei Alternative & Erneuerbare Energien NET:













 
Empfehlung

Verwandte Links
· Mehr aus der Rubrik Alternative Energien NET News
· Weitere News von Erneuerbare-Energien-Portal


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Alternative Energien NET News:
Smart Metering macht Stadtwerke fit für die Zukunft!


Artikel Bewertung
durchschnittliche Punktzahl: 1,36
Stimmen: 11


Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

schlecht
normal
gut
Sehr gut
Exzellent



Einstellungen

Druckbare Version  Druckbare Version

Diesen Artikel an einen Freund senden  Diesen Artikel an einen Freund senden


Firmen- / Produktnamen, Logos, Handelsmarken sind eingetragene Warenzeichen bzw. Eigentum ihrer Besitzer und werden ohne Gewährleistung einer freien Verwendung benutzt. Artikel und alle sonstigen Beiträge, Fotos und Images sowie Kommentare etc. sind Eigentum der jeweiligen Autoren, der Rest © 2007 - 2018!

Wir betonen ausdrücklich, daß wir keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und/oder auf die Inhalte verlinkter Seiten haben und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinken Seiten und machen uns deren Inhalte auch nicht zu Eigen. Für die Inhalte oder die Richtigkeit von verlinkten Seiten übernehmen wir keinerlei Haftung. Diese Erklärung gilt für alle auf der Homepage angebrachten Links und für alle Inhalte der Seiten, zu denen Banner, Buttons, Beiträge oder alle sonstigen Verlinkungen führen.

© Erneuerbare-Energien-Net.de - die Homepage rund um alternative erneuerbare regenerative Energien - das Energie Alternativen Portal - Erneuerbare Energien NET / Impressum - AGB (inklusive Datenschutzhinweise) - Werbung